künstlerische freiheit

titel zehn - colorblind

Ausgesucht, weil es ein unglaublich schöner Song ist, und nicht sehr schwer zu spielen. Wir wollten uns anfangs jemanden einladen, der Querflöte spielt, doch dann hat Luki stolz seine Altblockflöte (... ) ausgepackt.

Nicht einfach aufzunehmen waren auch die Gesangsparts, wo wir ziemlich gekämpft haben.

Hat sich die Arbeit gelohnt?

10.3.07 14:20

Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lara / Website (10.3.07 14:23)
Ich finde das Original zwar sehr sehr schön, doch unsere Version gefällt mir nicht so gut. Ein Grund ist zB, dass ich es zu schnell gespielt habe. Das ist der einzige Song der CD, bei dem ich teilweise gleich weiterschalte.

Noch ein Zitat von Sami: "Colorblind derf ma ned covern." - vielleicht hat er recht?


Samuel (12.3.07 11:41)
Ja und zu diesem Zitat steh ich auch!!!
Doch das Zitat lautet korrekt: Es gibt Lieder die man nicht covern darf und dazu gehört Colorblind".

Grundsätzlich finde ich eure Interpretation e ganz schön, doch das Lied ist im Original schon so genial, dass es schwer ist an es herankommen zu können...

lg


Luki (12.3.07 13:09)
... darum wird die naechste CD strikt eine (ei)genproduktion...
ich find den song eigentlich nicht so schlimm...


Jürgen (13.3.07 11:45)
Ich kenne das Original nicht, aber (jetzt ist endlich die Katze aus dem Sack) es ist meine Lieblingsnummer, in der Lukas singt. Vor allem auch deswegen, weil du, Lukas, spielend bis in Höhen singst, bei denen du dich sonst bereits windest. Was zeigt, dass hoch singen nur Einstellungssache ist.

Bei der Blockflöte habe ich beim ersten Hinhören aufgemerkt und mir gedacht, was das jetzt für ein interessantes Instrument ist (obwohl ich Blockflöte ja wirklich kennen sollte). Lag einerseits daran, dass viele Nebengeräusche waren (Dieselmotor!), andererseits weil die Blockflöte ungewöhnlich tief spielt. Ein tiefes a wird auf der Altflöte ja eher vermieden, weil es ein etwas heikler Ton ist, den man, wenn zu tief, auch kaum hinaufbringt. Ist eigentlich im Original auch Blockflöte dabei?


Lara / Website (13.3.07 19:43)
Das Original müssen Sie mal hören! Ist wirklich sehr schön. Da spielt keine Blockflöte sondern eine Querflöte, was ich so höre.

Ja, und auf der nächsten CD - die es mit Sicherheit geben wird (hoffentlich schon bald... ) - werden bestimmt nur eigene Sachen drauf sein. Ein Vorteil: Es kann nicht mehr mit Originalen verglichen werden...


Luki (15.3.07 01:52)
vielen dank-
naja, wenn man unsre cover songs mit den originalen vergleicht ist es immer schwierig- das thema hatten wir schon.
mir gefällt die nummer trotzdem...
Übrigens: unser double framed blog ist wieder am aktiv werden, also: vorbeischaun lohnt sich


aigu / Website (15.3.07 10:25)
Ich schließe mich hier gerne Jürgen an - auch für mich hat unsere Version des Songs einen ganz speziellen Reiz, und das liegt zu einem großen Teil an Luki.

Adam Duritz von den Counting Crows singt zwar unvergleichlich, aber ich höre unsere Version immer wieder gerne, da sie doch einen eigenen Charme hat. Samuel hat zwar z.T. recht, aber diesen Song würde ich eher nicht zu "uncoverbar" dazuzählen - dann schon eher "Dear Mr. President"

Ich finde auch, dass Luki hier seine beste Vokalperformance abgeliefert hat - ist zwar nicht virtuos oder super-perfekt, aber die Stimmung und die Emotion dahinter passt einfach.

Und Lara, das mit dem Tempo ist meiner Meinung nach kein Problem - es klingt sicher nicht gehetzt oder hektisch. Du kannst dich auch trösten - es gibt genug Leute, die das Original nie gehört haben. Ich muss ja gestehen, ich liebe zwar das erste Counting Crows-Album ("August And Everything After"), aber dieser Song war mir nicht wirklich geläufig.

Aber zu den Counting Crows habe ich mittlerweile ein etwas gespaltenes Verhältnis. Der Grund liegt darin, dass ich sie mal live sehen wollte, mir Karten für das Konzert besorgt hatte, und dann haben die Jungs ihre Österreich-Konzerte abgesagt, weil die FPÖ mit der ÖVP eine Koalitionsregierung gebildet hat. Ich habe das gelinde gesagt etwas bis sehr lächerlich gefunden und weigere mich seither, eines ihrer Livekonzerte zu besuchen. Klingt komisch, ist aber so.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen